History

Unser selbstgestellter Auftrag bei Felt ist einfach: Die besten Räder der Welt zu entwerfen und zu fertigen. Punkt.

Die Geschichte von Felt geht über zwanzig Jahre zurück, sie beginnt mit dem Namen, der auf dem Unterrohr steht. In den späten Achtzigern baute Jim Felt, ein hervorragender Motocross-Mechaniker damals, ein Triathlonrad für Johnny O’Mara, einen professionellen Motocross-Fahrer. Johnny fuhr damals Triathlons um seine Kondition zu verbessern und fragte Jim, ob er ihm nicht ein neues Rad bauen könnte.

Das erste Felt Rad war eine kleine Offenbarung. Da er in seiner Altersklasse ebenfalls bei Traithlonrennen startete, hatte Jim Felt eine klare Vorstellung davon, wie er die bestehenden Designs verbessern konnte. Er optimierte vor allem die Sitzposition nach aerodynamischen Gesichtspunkten. Auf einmal gewann Johnny Traithlon-Rennen und es dauerte nicht lange, bis Jim Räder für die Triathlon-Elite zu bauen begann.

Seit damals ist Felt sicher über seine reinen Wettkampf-Anfänge hinaus gewachsen, doch die Ursprungsmaxime ist geblieben. Jedes Rad von Felt, ob Rennrad oder Mountainbike, Profimaschine oder Einsteiger-Modell, soll das bestmögliche Fahrerlebnis bieten. Egal ob auf den steilsten Anstiegen der Tour de France, auf flowigen Singletracks, beim ersten Triathlon-Wettkampf oder auf dem Weg zur Arbeit – jedes Felt steht für kompromisslose Leistung, Komfort und Effizienz.

Zehn Jahre nach seinem ersten Triathlon-Rad wollte Jim Felt expandieren und mehr Sportlern Bikes anbieten können. Hier kommen Bill Duehring und Michael Müllmann auf den Plan. Bill war schon ewig in der Branche und wollte für die Firma seine langjährige Erfahrung bei der Produktentwicklung und seine guten Kontakte zu Industrielieferanten der ganzen Welt nützen, Michael besaß eine erfolgreiche Importfirma in Europa.

 

 

Die drei einigten sich schnell, denn sie hatten ein gemeinsames Ziel: Eine Fahrradmarke, die sich Qualität und hochwertige Technologie verschrieben hatte. Jim brachte einen Namen, Know how im Entwerfen und die Verbindungen zu den Sportlern mit. Bill verfügte über Erfahrung in der Produktentwicklung und war mit Verkaufsfirmen verbandelt. Michael wusset wie man als Importeur erfolgreich im Fahrradgroßhandel arbeitet.

Keine andere Fahrradfirma wurde mit so viel konzentrierter Erfahrung gegründet. Am ersten Tag verfügte Felt bereits über 70 Jahre an Entwicklung, Produktion und Vertrieb von hochqualitativen Fahrrädern. „Wir wollen nicht die größte Fahrradfirma der Welt sein. Nur die beste“, hört man oft von den drei Gründern Jim, Bill und Michael.

In den letzten zehn Jahren ist Felt zu einer der am meisten geachtetsten Radfirmen der Welt geworden, weil sie ihren Prinzipien treu geblieben ist. Der gleiche Gedanke, der die Firmengründung voran trieb, steht auch hinter der Arbeit jedes Angestellten, egal ob bei den Ingenieuren, den Produktentwicklern, dem Verkauf, Marketing oder dem Kundenservice. Und das jeden Tag.

Egal wie man Erfolg messen möchte – bei der Entwicklung, den Meilensteinen oder in Rennerfolgen – Felt kennt ihn. Die Produkte sprechen für sich. Dieses Jahr ist das brandneue DA, das schnellste legale UCI-Zeitfahr-Rad nur eines von vielen komplett neuen Modellen für 2011. Die Räder der F Serie, auf denen Garmin-Transition Pros zahllose Siege bei den größen Radrennen der Welt einfuhren, wurden redesigned und sind nun leichter und steifer. Dazu gibt es ein Worldcup taugliches Cross-Country-Bike namens Edict.

Wie von uns erwartet treibt Felt die technische Entwicklung weiterhin an ihre Grenzen und entwirft bahnbrechende Neuigkeiten wie das komplett neue Suspensionsystem genannt FAST, das Bayonet 3 Lenksystem, UHC Ultimate+Nano Carbonmaterialien. Dazu neue Fertigungsmethoden wie den InsideOut Dynamic Monocoque-Prozess und das optimierte interne Gussverfahren.

In der Wettkampf-Szene hat sich das Garmin-Transition Team unter der Betreuung von Felt von einem zusammengwürfelten Team zu einer echten Macht im Straßensport entwickelt. Von Felt gesponserte Athleten wie Bahnfahrerin Sarah Hammer fuhr auf dem TK1 zu Weltmeisterehren und Weltrekorden. Felt hat im Multisport beide Olympische Goldmedaillen im Triathlon gewonnen und hat 2010 Dutzende von Siegen, darunter zahlreiche von Ironman Terenzo Bozzone verbucht.

Natürlich ist der Wettkampfsport nur eine Seite. Die legendären Cruiser von Felt haben Zuwachs bekommen. Die neuen Fixies von Felt sind nur ein Beispiel, wie Lifestyle und Erfolg zusammen kommen und die Ansichten über Fahrräder verändern können.

Mit so vielen neuen Modellen und Technologien wird 2011 ein großes Jahr für Felt. Wir sind überzeugt, dass jedes Produkt mit dem Namen Felt, dass Sie sehen, ehrlich und zuverlässig unsere Prinzipen verwirklicht – das Radfahren für Sie besser und angenehmer zu gestalten. Wir hoffen, Sie stimmen uns zu.